dima
  • ° Fortschritt

    Meine Heimatstadt Neustadt in Sachsen liegt 30km von Dresden entfernt. Der ehemalige Volkseigene Betrieb “Fortschritt” erlangte in den achtziger Jahren seine Blütezeit und wurde zum größten Landwirtschaftsmaschinenexporteur der DDR. Absatzländer waren unter anderem auch Syrien, Lybien und der Irak. Mit der Wende wurden  Tausende Neustädter plötzlich arbeitslos. Die ehemaligen Arbeitsunterkünfte wurden bis Ende 2015 als Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber genutzt. Jetzt soll die gesamte Fortschrittanlage abgerissen werden. Mit dem Abrissprozess als dramaturgischen Bogen möchte ich die Ruine als Ort des Reflektierens nutzen, der für mich zum bedeutungsvollen Schnittpunkt geworden ist, von Heimat und Ferne, von Vergangenheit und Gegenwart. Regie: Florian Kunert Kamera: Joanna Piechotta